Starnberger Seeleben

Die Bilder der vier Erstplatzierten stammen von (links oben bis rechts unten) Alyena, Maria, Louisa, Emilie

Malwettbewerb

Mein Starnberg –Mein See!
Unsere Postkarten-Landschaft.

Die Einladung zum Seeleben-Malwettbewerb lautete: „Zeig uns dein Starnberg, deinen See“ als große Postkarte. 96 Grundschüler/innen des Landkreises haben sie angenommen und uns mit ihren Blickwinkeln, liebevoll gezeichneten Details, kreativer Umsetzung und Ausführung begeistert.

Fast einhundert kleine Meisterwerke, aus denen es die auszuwählen galt, die dann auch im Rahmen der Ausstellung historischer Postkarten im Museum Starnberger See gezeigt werden sollen. Für diese angenehme aber – in Anbetracht der Vielzahl besonderer Bildwerke – nicht leichte Aufgabe wurden darum gleich zwei Jurys verpflichtet: eine vierköpfige Erwachsenen-Jury, die eine Vorauswahl auf zunächst 34, dann 12 Bilder, verdichtete und eine vierköpfige Kinder-Jury, die die dritten, zweiten und ersten Plätze bestimmte. Die großzügige Unterstützung preisstiftender Sponsoren (danke!) machte es möglich, die Siegertreppchen ein bisschen breiter zu bauen und so konnte das Starnberger Seeleben in jeder Kategorie vom 1. bis zum 3. Platz jeweils vier Bilder prämieren.

Vielfältige Starnberger See-Impressionen: Einsames Ruderboot (Athanasios), winterliches Faschingstreiben (Anna), Holzboot unter der Sonne (Douood)

Zwölf Preisträger aus fünf Schulen

Im Museum Starnberger See, bei dem das Seeleben am 11. November für die Preisverleihung zu Gast sein durfte, wurden nun die 12 Preisträger (aus fünf Schulen des Landkreises), im Beisein von Starnbergs Erster Bürgermeisterin Eva John, prämiert. Auf dem Siegertreppchen für die Drittplatzierten fanden sich: Anna und Athanasios von der Franziskusschule in Starnberg, Lorenz von der Oskar-Maria-Graf-Volksschule in Berg/Aufkirchen und Maximilian von der Grundschule an der Ferdinand-Maria-Straße in Starnberg. Auf dem Podest für die Zweitplatzierten galt der Applaus: Johanna, Katharina und Douood aus der Oskar-Maria-Graf-Volksschule sowie Melissa von der Otto Bernheimer Grundschule in Feldafing. Auf dem glorreichen ersten Treppchen wurden beglückwünscht: Emilie von der Montessori Schule Biberkor, Maria und Louisa von der Grundschule an der Ferdinand-Maria-Straße sowie Aylena von der Oskar-Maria-Graf-Volksschule in Berg/Aufkirchen.

Preisverleihung im Museum Starnberger See

Einerseits zeigen die Bilder der Kinderkünstler, dass wir – ob gemalt, fotografiert oder ganz real – in einer wunderbaren Postkartenlandschaft leben. Andererseits sind die Malwerke ein hervorragendes Zeugnis für die liebevolle Hingabe an eine kreative Herausforderung – auch das ist ein echtes Geschenk in unserer digitalen Handywelt. „Die Sichtweise, mit der die Kinder Heimatimpressionen geschaffen haben“, sagt Museumsleiterin Sibylle Küttner, „ergänzt die historische Postkartenausstellung „Grüße vom Starnberger See“ passend und originell.“ Ab 29.11.im Museum Starnberger See: Postkarten aus zwei Jahrhunderten und Bildwerke des Malwettbewerbs „Mein Starnberg. Mein See!“

Unterstützer

Das Starnberger Seeleben dankt den tollen Partnern und Gewinn-Stiftern des Malwettbewerbs: Museum Starnberger See, Bavaria Filmstadt, Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg, Buchhandlung Greiner, Spielhaus, fibo Druck