Starnberger Seeleben

Planet Erde: Wie lange reichen die Ressourcen?

Vortrag im Soroptimisten Club Fünfseenland

Klima, Boden, Wasser, Luft — wie funktioniert Umweltschutz eigentlich?

Umweltrisiken üben auf unsere Gesellschaft eine hochemotionale Wirkung aus. Die Bürger sehen sich einer unüberschaubaren Fülle von Nachrichten ausgesetzt, die ein bedrückendes Bild für unsere Zukunftsaussichten auf dem Planeten vermitteln. Es scheint, dass durch das derzeitige Verhalten des Menschen essenzielle Ressourcen in Böden und Gewässern unweigerlich zur Neige gehen oder zerstört werden und die Klima- und Luftqualität vielerorts massiv beeinträchtigt ist.

Allen Gefahren der Umwelt zum Trotz hat sich der Homo sapiens durch Äonen hindurch als Überlebenskünstler erwiesen. In seiner aktuellen Befindlichkeit entwickelt er ausgefeilte Strategien zum „Schutz der Umwelt". Diesem aktiven Bemühen stehen Kulturtechniken der Anpassung und Flucht gegenüber.

Wohin geht die Reise? Verschiedene gesellschaftliche Akteure vollführen ein eindrucksvolles, mehr oder weniger chaotisches Kommunikationsdrama zum Thema Umweltschutz, das näher betrachtet werden soll. Über den alltäglichen, meist beängstigenden Streaming-, Twitter-, Publikations- und Nachrichtenwolken gibt es einige einfache Meta-Entwicklungen (z.B. weltweite Geburtenraten, Wissenszuwachs), die auch optimistischere Zukunftsprognosen erlauben.

Referent: Umweltnaturwissenschaftler Dr. Heinrich Eisenmann
Wann: Am Donnerstag, 15. Oktober 2020, 20.00 Uhr
Wo: Hotel Kaiserin Elisabeth, Tutzinger Str.2, Feldafing
die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 50; bitte anmelden!
Anmelden: bei Martina Lucks: martina.lucks@gmx.net
Sicher: Wir garantieren die Einhaltung der offiziellen Corona Regeln in Bayern